Satzung des Sch√ľtzenvereins Osten von 1874 e. V.

gem√§√ü Beschluss der ordentlichen Mitgliederversammlung am 27. November 1992 im Vereinslokal ‚ÄěF√§hrkrug‚Äú, Osten, zuletzt ge√§ndert mit Beschluss der ordentlichen Mitgliederversammlung am 09. November 2007 im Vereinslokal ‚ÄěF√§hrkrug‚Äú, Osten.

§ 1

Name und Gr√ľndungstag

Der Verein f√ľhrt den Namen ‚ÄěSch√ľtzenverein Osten von 1874 e.V.‚Äú. Gr√ľndungstag ist der 10. August 1874.

 

§ 2

Zweck des Vereins

Der Verein bezweckt die Pflege des Schie√üsports, die F√∂rderung der Geselligkeit, der Kameradschaft und des Gemeinsinns. Diese Zwecke werden erstrebt durch die Veranstaltung regelm√§√üiger Schie√ü√ľbungen, Preisschie√üen, Sch√ľtzenfeste und Vereinsb√§lle.

Der Verein ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb ausgerichtet; er ist politisch und konfessionell neutral.

 

§ 3

Sitz, Gerichtsstand, Geschäftsjahr

Der Verein hat seinen Sitz in Osten/Oste. Beim zuständigen Amtsgericht Osten/Oste ist der Verein am 24. Mai 1966 unter der Nr. 85 im Vereinsregister eingetragen.

Das Geschäftsjahr beginnt am 01. November und endet am 31. Oktober eines jeden Kalenderjahres.

 

§ 4

Vereinsmitgliedschaft

Der Antrag auf Mitgliedschaft ist m√ľndlich oder schriftlich beim Kassenf√ľhrer zu stellen. Das Mindestalter f√ľr die Aufnahme in den Verein ist das vollendete 14. Lebensjahr. √úber die Aufnahme des Bewerbers / der Bewerberin in den Verein entscheidet der gesch√§ftsf√ľhrende Vorstand gem. ¬ß 6 A) der Satzung. Dieser gesch√§ftsf√ľhrende Vorstand kann die Entscheidungsbefugnis im Einzelfall auf den Gesamtvorstand im Sinne des ¬ß 6 der Satzung √ľbertragen.

Zur Erlangung der Kinderk√∂nigsw√ľrde ist es erforderlich, dass mindestens ein Elternteil oder der gesetzliche Vertreter Mitglied des Vereins ist.

Eine Ernennung zum Ehrenmitglied des Vereins geschieht durch den Gesamtvorstand. Die Ernennung ist vorzunehmen, wenn ein Mitglied das 70. Lebensjahr vollendet hat und dem Verein insgesamt 25 Jahre oder l√§nger angeh√∂rt hat. Die Ehrung erfolgt anl√§sslich der Mitgliederversammlung oder des Sch√ľtzenfr√ľhst√ľcks (Sch√ľtzenfestmontag) √∂ffentlich durch den Pr√§sidenten.

 

§ 5

Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung.

 

§ 6

Vorstand

Der Vorstand besteht aus vierzehn volljährigen gewählten Mitgliedern und den Mitgliedern, die dem Vorstand ehrenhalber angehören. Dem gewählten Vorstand gehören an:

A) sieben Mitglieder als gesch√§ftsf√ľhrender Vorstand; das sindder Pr√§sident

der stellvertretende Präsident

der Kassenf√ľhrer

der Schriftf√ľhrer

der stellvertretende Kassenf√ľhrer

der stellvertretende Schriftf√ľhrer

der Adjutant

A. 1) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind:der Präsident

der Kassenf√ľhrer

der Schriftf√ľhrer

Je zwei von ihnen sind zur Vertretung des Vereins berechtigt.

B) sieben Mitglieder als sportleitender Vorstand; das sind

der Hauptmann

der Schießmeister

der Obmann der Sch√ľtzen

der Obmann der Damen-Abteilung

der Obmann der Jungsch√ľtzen-Abteilung

der Obmann der Kinder

der Obmann zur besonderen Verwendung (z.b.V.)

C) Dem Vorstand gehören ehrenhalber an:

der Sch√ľtzenk√∂nig

die Sch√ľtzenk√∂nigin

der B√ľrgermeister der Gemeinde Osten/Oste,

diese erhalten volles Stimmrecht.

D) Ehrenmitglieder im Vorstand:

Vorstandsmitglieder, die aus dem Vorstand ausscheiden, sind durch Vorstandsbeschluss zum Ehrenmitglied im Vorstand zu ernennen, wenn eine mindestens 15jährige Vorstandsmitgliedschaft nach § 6. A), B) und/oder C) bestanden hat, auch wenn diese unterbrochen war.

Die Ehrenmitglieder im Vorstand erhalten in W√ľrdigung ihrer langj√§hrigen T√§tigkeit eine Ehrenurkunde, die in einer Mitgliederversammlung oder einer √§hnlichen Veranstaltung (z.B. Sch√ľtzenfr√ľhst√ľck) vom Pr√§sidenten √∂ffentlich zu √ľberreichen ist.
Die Ehrenmitglieder im Vorstand sind zu jeder Vorstandssitzung einzuladen. Sie nehmen daran in beratender Funktion teil.

E) Beirat:

Die Gesamtheit der Ehrenmitglieder im Vorstand ‚Äď ohne Begrenzung der Personenzahl ‚Äď ist der Beirat des Vorstandes. Der Pr√§sident hat dem Beirat zur letzten Vorstandssitzung vor der Mitgliederversammlung einzuladen. Vorstand und Beirat haben auf dieser Sitzung gleiches Stimmrecht. Diese Regelung gilt auch, falls der Vorstand zu weiteren Vorstandssitzungen einl√§dt.

F) Der Jungsch√ľtzenk√∂nig und die Jungsch√ľtzenk√∂nigin sind den Ehrenmitgliedern im Vorstand bzw. dem Beirat gleich gestellt.

Die Wahl der Vorstandsmitglieder geschieht in der Mitgliederversammlung auf die Dauer von sieben Jahren. Allj√§hrlich scheidet 1/7 (= zwei Mitglieder) des w√§hlbaren Vorstandes aus. Wiederwahl ist zul√§ssig. Die j√§hrlich satzungsm√§√üig ausscheidenden Vorstandsmitglieder sind in folgender Ordnung zu w√§hlen: A) 1. und B) 7. ‚Äď A) 2. und B) 6. ‚Äď A) 3. und B) 5. usw. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur rechtm√§√üig erfolgten Neu- oder Wiederwahl im Amt.

Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so geschieht die Ersatzwahl in der nächsten ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung. Im Falle einer Ersatzwahl infolge vorzeitigen Ausscheidens aus dem Vorstand endet die Amtszeit des/der Gewählten zu dem Zeitpunkt, an dem die Wahlperiode des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds geendet hätte.

Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt auf Zuruf durch einfaches Handzeichen. Bei zwei oder mehr Vorschl√§gen geschieht die Wahl durch Stimmzettel. Erh√§lt der Bewerber nicht mindestens die H√§lfte der abgegebenen Stimmen, so muss f√ľr die beiden meistbeg√ľnstigten eine Stichwahl vorgenommen werden. Bei Stimmengleichheit in diesem Falle entscheidet der Vorstand in geheimer Wahl. W√§hlbar ist jedes vollj√§hrige Vereinsmitglied, sofern sein Einverst√§ndnis gegeben ist.

Jedes Vorstandsmitglied hat Stimmrecht. Der Vorstand ist beschlussf√§hig, wenn mindestens neun seiner Mitglieder an der Beschlussfassung teilnehmen. Die Beschl√ľsse werden nach Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Die Abzeichen der Vorstandsmitglieder sind von der Mitgliederversammlung durch Abstimmung zu beschließen und in der vom Vorstand zu beschließenden Dienstordnung festzulegen.

 

§ 7

Aufgaben des Vorstandes

In den Mitgliederversammlungen und den Vorstandssitzungen f√ľhrt der Pr√§sident den Vorsitz.

Dem Vorstand obliegt die F√ľhrung des Vereins in Erf√ľllung seiner Zwecke gem√§√ü ¬ß 2 der Satzung und gem√§√ü der Aufgabenteilung nach ¬ß 6 A) und B) sowie der Dienstordnung f√ľr den Vorstand. Weitere Aufgaben des Vorstandes sind die Einberufung der Mitgliederversammlungen, die Festsetzung der Tagesordnung, die Ausf√ľhrung der Vereinsbeschl√ľsse und die Verwaltung des Vereinsverm√∂gens.

 

§ 8

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet im November eines jeden Jahres statt. Eine au√üerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, sobald nach Ansicht des Vorstandes eine solche erforderlich ist. Au√üerdem ist binnen einer Frist von vier Wochen eine au√üerordentliche Mitgliederversammlung durchzuf√ľhren, wenn der zehnte Teil der Mitglieder einen schriftlichen Antrag daf√ľr beim Vorstand unter Angabe der Gr√ľnde stellt. Die Einberufung erfolgt durch Anzeige in der √∂rtlichen Tageszeitung oder schriftlich.

Jedes Mitglied hat Stimmrecht, das nur von ihm pers√∂nlich in der Mitgliederversammlung ausge√ľbt werden kann. Die Beschl√ľsse erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
In der Mitgliederversammlung erstattet der Vorstand den Jahres- und Kassenbericht, wozu anschlie√üend die Mitgliederversammlung √ľber die Entlastung des Vorstandes zu entscheiden hat.
Das Protokoll der Mitgliederversammlung ist in der nächsten Mitgliederversammlung zu verlesen.

 

§ 9

Beiträge

Die Mitglieder sind verpflichtet, die durch Beschluss der Mitgliederversammlung fest gesetzten Beiträge zu leisten. Ehrenmitglieder zahlen vom 75. Geburtstag an keinen Vereinsbeitrag. Die Art und Höhe des Jahresbeitrages schlägt der Vorstand der Mitgliederversammlung vor.

 

§ 10

Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, freiwilligen Austritt oder Ausschluss.

Der Austritt ist durch schriftliche Anzeige bei dem Kassenf√ľhrer vorzunehmen und wirkt stets auf das Ende des Gesch√§ftsjahres. Die Austrittserkl√§rung muss sp√§testens am 30. August beim Kassenf√ľhrer vorliegen. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlischt jeder Anspruch an den Verein.
Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden durch Beschluss des Vorstandes nach vorheriger Anhörung des/der Betreffendenwegen groben Verstoßes gegen die Zwecke des Vereins,

wegen schwerer Sch√§digung des Ansehens und/oder der Belange des Sch√ľtzenvereins,

wegen ungeb√ľhrlichen Benehmens oder Verhaltens gegen√ľber einem Vorstandsmitglied oder Vereinsmitglied

wegen Nichterf√ľllung der aus der Mitgliedschaft sich ergebenden Beitragspflicht, jedoch erst nach erfolgloser Mahnung.

Gegen den Beschluss der Ausschlie√üung kann das ausgeschlossene Mitglied beim Vorstand innerhalb der Frist von 30 Tagen die schriftliche Beschwerde einlegen. Eine √Ąnderung des Beschlusses bedarf seitens der Mitgliederversammlung der 2/3-Mehrheit.

 

§ 11

Kassenpr√ľfer

Die Mitgliederversammlung w√§hlt auf die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenpr√ľfer, wobei j√§hrlich wechselnd einer der Pr√ľfer neu zu w√§hlen ist. Wiederwahl ist m√∂glich. Diese erstatten in der Mitgliederversammlung den Kassenpr√ľfungsbericht.

 

§ 12

Satzungsänderungen

Satzungsänderungen können nur mit 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder in der Mitgliederversammlung beschlossen werden, und zwar nur dann, wenn gleichzeitig mit der Einladung zur Versammlung auf eine vorgesehene Satzungsänderung hin gewiesen worden ist. Die Mitgliederversammlung ist mit den anwesenden Mitgliedern beschlussfähig.

 

§ 13

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erfolgen. Die beabsichtigte Auflösung ist sämtlichen Mitgliedern mindestens acht Tage vor der zu diesem Zweck einberufenen Versammlung schriftlich bekannt zu geben. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an die politische Gemeinde Osten/Oste.

 

§ 14

Sonstiges

Beim Eintritt in den Verein erh√§lt das Mitglied eine Ausfertigung der Satzung durch den Kassenf√ľhrer; bei ihm sind auch die Vereinsabzeichen zu erwerben.

 

Osten/Oste, den 09. November 2007

 

Sch√ľtzenverein Osten von 1874 e.V.

Der Vorstand