VERANSTALTUNGEN 2021 - LANDKREIS UND

SCH√úTZENVERB√ĄNDE VEREINBAREN ENGE

ABSTIMMUNG

Angesichts der weiterhin anhaltenden Corona Pandemie haben sich Vertreter der Sch√ľtzenverb√§nde am vergangenen Dienstag mit Landrat Bielefeld und Mitgliedern des Krisenstabes darauf verst√§ndigt, dass Sch√ľtzenfeste und andere √∂ffentliche Veranstaltung der Sch√ľtzenvereine und -verb√§nde in der ersten Jahresh√§lfte nicht m√∂glich sein werden.

In einer Videokonferenz haben sich die Beteiligten √ľber die Aussichten ausgetauscht, die sich in diesem Jahr f√ľr die Planung der Sch√ľtzenfeste abzeichnen. Nach √ľbereinstimmender Einsch√§tzung der Beteiligten steht fest, dass √∂ffentliche Veranstaltung der Sch√ľtzenvereine und -verb√§nde durch die mit der sich gerade aufbauenden dritten Welle der Pandemie verbundenen Kontaktbeschr√§nkungen und Abstandsgebote in der ersten Jahresh√§lfte nicht vertretbar sein werden. Viele Sch√ľtzenfeste m√ľssen daher schon zum zweiten Mal in Folge ausfallen.

Was in der zweiten Jahresh√§lfte denkbar sein k√∂nnte, h√§ngt neben der Entwicklung der Fallzahlen auch von dem Voranschreiten der Impfkampagne und den Erfahrungen mit Testkonzepten oder der Anwendung der Luca-App ab. ‚ÄěIch schaue auch auf das dritte Quartal mit gro√üer Zur√ľckhaltung‚Äú, gibt Landrat Kai-Uwe Bielefeld zu verstehen. Der Pr√§sident des Sch√ľtzenkreises Unterelbe, Richard Sch√ľtt erg√§nzt ‚ÄěMit fehlt derzeit die Fantasie, mir ein Sch√ľtzenfest , wie wir es kennen und sch√§tzen, mit Aufm√§rschen, einem Glas Bier in geselliger Runde und Tanz am Abend, im Juli oder August vorzustellen.‚Äú

Eine Enttäuschung der ehrenamtlich engagierten Mitglieder und das finanzielle Risiko beim Ausfall eines bereits geplanten Festes soll nach gemeinsamer Einschätzung auf jeden Fall vermieden werden.

Ob aus Gr√ľnden der Solidarit√§t neben den nicht durchf√ľhrbaren Sch√ľtzenfesten gegebenenfalls schon jetzt alle weiteren abgesagt werden sollten, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt noch offen. Die Teilnehmer der Videokonferenz haben vereinbart, Anfang Juni erneut zusammenzukommen, um einen Blick auf den Stand der Dinge zu werfen. Als Multiplikatoren werden die Teilnehmer die Ergebnisse jeweils in ihre Bereiche kommunizieren.

F√ľr Fragen ist der Krisenstab des Landkreises unter der E-Mail-Adresse  gesundheitsamt[at]landkreis-cuxhaven[dot]de  zu erreichen.

Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven